Künstlerinnen der GEDOK Wiesbaden-Mainz präsentieren Gemeinschaftsarbeit zum Thema „Integration" im Mainzer Landtag


Am 7. Dezember um 19.30 Uhr wurde die Ausstellung Integration - über wunden" derKünstlerinnen der GEDOK Wiesbaden-Mainz im Foyer des Mainzer Landtags eröffnet. Die  Raum- und Klanginstallation ist ein Gemeinschaftswerk von 14 Künstlerinnen verschiedener Kunstsparten. Sie ist das Ergebnis einer umfassenden Auseinandersetzung mit  dem Thema "Integration" und eines konzeptuell intensiven Arbeitsprozesses, der zugleich ein Selbstversuch war.

 

Zu sehen und zu hören ist eine Raum- und Klanginstallation. In einem mit schwarzer LKW-Plane ausgeschlagenen Becken(5x5m) mit einem 2 cm hohen Wasserspiegel stehen 27 Eiskuben, die innerhalb von 48 Stunden abschmelzen und den Blick frei geben auf ihren Inhalt. Verschiedene Prozesse laufen ab, werden sichtbar und verweisen auf innere  Prozesse: der Prozess des Auftauens und der Transformation, Spiegelungen der Objekte, Betrachter und Umgebung im Becken. Die Klanginstallation aus Text-, Ton- und Musikelementen reflektiert und hinterfragt das Thema auf poetische, philosophische und absurde Weise.

 

Die Künstlerinnen der GEDOK Wiesbaden-Mainz haben einen nicht ganz einfachen Weg eingeschlagen 'Integration' beim Wort zu nehmen. Die Raum- und Klanginstallation reflektiert ein Experiment, das eines klargestellt hat: Integrationen müssen täglich von allen Menschen geleistet werden, Integrationsprozesse vollziehen sich ständig auf allen Ebenen und werden von vielen Faktoren bestimmt. Aber vor allen Dingen haben sie eines gemeinsam: Sie betreffen uns alle und sind im höchstem Maße individuell. Der Einzelne steht in der Verantwortung seines Handelns und der Verantwortung seine Haltung zu überprüfen. Es geht um jeden einzelnen in seiner Individualität, seinen Prägungen, seinen Befindlichkeiten, seinen Wünschen, Verwundungen und auch seinen Egoismen.

 

Mit der Ausstellung InteGRATion - über wunden stellt  sich die  GEDOK Wiesbaden-Mainz erstmalig vor.

 

Die GEDOK Wiesbaden-Mainz ist die jüngste Regionalgruppe der bundesweit operierenden GEDOK(Verband der  Gemeinschaften der Künstlerinnen und Kunstförderer e.V.). Die Gründungsversammlung fand im Oktober 2009 mit 15 Künstlerinnen in Wiesbaden statt.  Mittlerweile besteht die Gruppe aus 22 Künstlerinnen und zwei Kunstförderern. Schwerpunkt dieses Regionalverbandes ist die Förderung interdisziplinärer und spartenübergreifender Projekte.