Dagmar C. Ropertz

Aus der Werkstatt ...

23. bis 25.11.2018

Katalog

20.10. - 11.11.2018   und   6.1.- 6.2.2019

19. Mai bis 24. Juni 2018

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde und Kunstfreunde,

ich möchte Sie herzlich einladen zu meiner Ausstellung in der Galerie Jens Hotzel Kunst @ work in Mannheim. Auch wenn ich momentan noch meine Auszeit vom organisatorischen Alltagsgeschäft nehme, habe ich mich sehr über die Einladung zur Einzelausstellung gefreut und gerne angenommen.

Gezeigt werden Arbeiten aus den Jahren 2013 - 2018. Die Gemälde aus diesem und dem vergangenen Jahr bilden den Schwerpunkt und werden hier erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Lassen Sie sich überraschen!

Herzliche Grüße und ich hoffe, dass Sie zur Eröffnung nach Mannheim kommen,

Dagmar C. Ropertz

 

 

19. bis 25. Juni 2017

16. Dezember 2016 - 6. Januar 2017

Dagmar C. Ropertz lädt ein zur Ausstellung:

Das Rheinhessen-Symposium

am Donnerstag, 15. Dezember 2016,
um 18.30 Uhr (Einlass), Beginn 19.00 Uhr,
in die Landesvertretung Rheinland-Pfalz,
In den Ministergärten 6, 10117 Berlin.

Anmeldung zur Vernissage bitte
 bis zum 8. Dezember unter veranstaltungen@lv.rlp.de

Sechszehn Künstlerinnen und Künstler haben die Einzigartigkeit Rheinhessens auf ganz eigene Art und Weise in ihren Werken festgehalten. Ob landschaftlich, kulturell oder menschlich – Rheinhessen ist mehr als ein Name oder eine Region. Es ist ein Gefühl, eine Stimmung sowie Ausdruck und Eindruck zugleich. Im Austausch mit Persönlichkeiten aus Rheinhessen und Winzern des Weinanbaugebietes wurden die Mentalität der in der Region lebenden Menschen und die Facetten ihrer Heimat erfahrbar.

Gezeigt werden Werke von Michael Apitz, Bernd Koblischeck, Martin Kosa, Guido Ludes(†), Andreas Mattern, Susanne Maurer, Susanne Mull, Heike Negenborn, Dagmar C. Ropertz, Felix Roth, Karol Rousin, Sven Schalenberg, Ralf Scherfose, Philipp H. Steiner, Marc Taschowsky, Sebastian Walter-Lilienfein.

Die Ausstellung ist vom 16. Dezember 2016 bis zum 6. Januar 2017 täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet, Eintritt frei.

23. Oktober bis 18. Dezember 2016

KOLLISION

Ein Kooperationsprojekt des städtischen Museums Boppard und des Berufsverbandes Bildender Künstlerinnen und Künstler Rheinland-Pfalz (BBK RLP) mit finanzieller Unterstützung des Ministeriums für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur.

 

Die ausstellenden Künstler/innen sind:

Brandstifter + Esswein, Fotografie
Catrin Collisi, Malerei
Barbara Friebe, Objekte
Sandra Heinz, Materialdruck, Fotografie
Rieke Köster, Boden-, Wandobjekt
Heike Negenborn, Grafik-Bodenobjekt
Veronika Olma, Filzobjekte
Katja von Puttkamer, Installation
Dagmar C. Ropertz, Malerei
Silvia Rudolf, Mischtechnik
Matthias Strugalla, Zeichnung
Sybille Walenciak, Objekte
Katharina Worring, Collage

 

Der Online-Katalog zu „Kollision“ wird einige Tage vor Ausstellungseröffnung auf der Homepage des Museums (http://museum-boppard.de/) und der des BBK RLP (http://www.bbkrlp.de/) veröffentlicht.
Seit der 2015 abgeschlossenen Renovierung der Kurfürstlichen Burg stehen im Museum der Stadt Boppard attraktive Räumlichkeiten für wechselnde Ausstellungen zur Verfügung.
Angesichts der schwierigen Ausstellungssituation in Rheinland-Pfalz hat der BBK RLP die Gelegenheit gern wahrgenommen, in Zusammenarbeit mit dem Museum Boppard diese organisatorisch aufwendige Gruppenausstellung zu verwirklichen – eine Zusammenarbeit von modellhaftem Charakter.

 

Daten zur Ausstellung Kollision:
Vernissage: 23.10.2016, 11.30 Uhr
Ausstellungszeitraum: 23.10.- 18.12.2016

18. und 25. September 2016

3. bis 29. September 2016

Die Ausstellung >ANDERLAND< findet statt zu den Literaturtagen in Kooperation des Berufsverbands Bildender Künstlerinnenund Künstler Rheinland-Pfalz mit dem Verband Deutscher Schriftsteller in  Rheinland-Pfalz.


Die Vernissage ist am 02.09. um 19 Uhr.


DAS WORMSER - Galerie
Theater, Kultur- und Tagungszentrum
Rathenaustraße 11
67547 Worms

2. bis 4. September 2016

24. Juni bis 26. August 2016

26. Juni bis 24. Juli 2016

13. Dezember 2015

November - Dezember 2015

Restlicht meint nicht allein Licht und Atmosphäre am Beginn oder Ende eines Tages. Luzide Momente, Hoffnungen und Erinnerungen werden auftauchen. Der Blick hinter die Fassaden, die Frage nach Identität und Wahrnehmung wird ebenso eine Rolle spielen wie menschliche Begegnungen und das "Sich-Verorten" in urbanen und natürlichen Umgebungen.


Neue bisher nicht gezeigte Arbeiten werden präsentiert sowie das ein oder andere vielleicht schon bekannte Gemälde in neuem Kontext.


März bis Ende Juni 2015

Die Ausstellung ist verlängert bis zum 30. Juni 2015

 

Terminabsprachen für einen Besuch

direkt mit dem thalhaus unter 0611-58 93 99 85 (Di. - Fr. 11 - 16 Uhr)

oder über Dagmar C. Ropertz unter 0177-597 68 64

Siehe auch dazu die Besprechung der Galerie im thalhaus



Dezember 2014 / Januar 2015


Die Werkkunstgalerie INARTEGALLERY in Berlin

 

zeigt zum dritten Mal eine Ausstellung zum Thema Köpfe und ich werde dort mit einigen Arbeiten vertreten sein.

 

Die Eröffnung ist am 5.12.2014 um 19.30 Uhr in der Otawistraße 3, 13351 Berlin. Die Ausstellung wird gezeigt bis zum 11.1.2015 (Finissage am 11.1.2015 von 14-18 Uhr). Öffnungszeiten: So.:14-18 Uhr, Di, Mi, Do: 16-19 Uhr und nach telef. Vereinbarung.

 

Näheres unter http://www.werkkunstgalerie.eu


 

Im Rahmen der Ausstellung "Die Kunst zu Schenken"

 

beteilige ich mich mit bisher nicht gezeigten Rötelzeichnungen in der Walkmühle in Wiesbaden.

 

Die Ausstellung ist geöffnet an den Advent-Sonntagen 7., 14. und 21.12.2014 von 14-18 Uhr,

Künstlerverein Walkmühle e.V., Walkmühle 1 / Bornhofenweg 9, 65195 Wiesbaden.


November 2014

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde und Kunstfreunde,

 

hiermit lade ich Sie und euch herzlich ein, mich auf der 24. Kunstmesse im Frauenmuseum Bonn zu besuchen. Neben verschiedenen künstlerischen Positionen meiner Kolleginnen aus dem In- und Ausland werde ich neue Arbeiten präsentieren (s. unten).

 

Besonders hinweisen möchte ich in diesem Zusammenhang auch auf den großen Artikel, der in der aktuellen Ausgabe des Fachmagazins ART PROFIL veröffentlicht wurde. Die Chefredakteurin Frau Michaela Buchheister hat sich dort im Rahmen einer Ankündigung meines Messeauftritts sehr intensiv und einfühlsam mit meinen Arbeiten auseinander gesetzt!

 

Ich freue mich auf Ihren/Euren Besuch und spannende Lektüre!

 

Herzliche Grüße,

 

Dagmar C. Ropertz

 

PROGRAMM der 24. Kunstmesse im Frauenmuseum Bonn

Freitag, 21.11.14 von 14:00-20:00 Uhr

Eröffnungsfeier: 19:00 Uhr

Renate Hendricks, MdL

Marianne Pitzen, Direktorin Frauenmuseum

Verleihung Valentine Rothe Preis: Dr. Valentine Rothe

Musik: Ulrike Reutlinger (Bratsche) und Katharina Schneider (Akkordeon)

Samstag, 22.11.14 von 14:00-20:00 Uhr


17:00 Uhr Musik mit ANTIQUARIAT, eine Band mit traditioneller Gipsy-Swing-Besetzung

Sonntag, 23.11.14 von 11:00-18:00 Uhr
17:00 Uhr Performance von Evamaria Schaller
17:30 Uhr Vergabe Publikumspreis 17:30

ÖFFNUNGSZEITEN:
Freitag, 21.11.2014 14:00 – 20:00 Uhr (offizielle Eröffnungsfeier 19 Uhr)
Samstag, 22.11.2014 14:00 – 20:00 Uhr
Sonntag, 23.11.2014 11:00 – 18:00 Uhr

Eintritt inkl. Katalog 7 €
Anreise:
Im Krausfeld 10, 53111 Bonn
Parkmöglichkeiten: Stadthausgarage – Oxfordstraße
Wegbeschreibung: http://bit.ly/frauenmuseumanfahrt

Beprechung in Artprofil

September 2014

Dagmar C. Ropertz schreibt zu ihren Bildern


 

„Altmeisterliche Technik mit modernem Material..."

 

 ...mit meiner modernen Übersetzung verbeuge ich mich tief vor den alten Meistern und breche gleichzeitig epochale Grenzen auf. Ich begegne den bekannten stilistischen Einordnungsversuchen indem ich eine weitere neue Position des Realismus schaffe, die die Abstraktion in ihrem Extrem mit einbezieht.
 
Meine Malerei ist eine Reflektion zu dem, was mich inspirierend umgibt – ein nicht unbedingt assoziativer, sondern oft dissoziativer Prozess. Durch mein Beobachten und Hinterfragen suche ich keine Antworten – ich reagiere bildnerisch auf Parameter wie Identität, Umwelt, Systeme und deren Relationen. Dabei spielt das Bruchstückhafte, Fragmentarische in der Darstellung als zeitgenössisches Äquivalent eine große Rolle.“
 
Dagmar C. Ropertz, geboren 1972 in Bad Mergentheim, lebt und arbeitet heute in Engelstadt.

 

Zu ihrer Webseite: dc-ropertz.com