Pressemitteilung zum Tag der Kunstbrötchen 2015


PRESSEMITTEILUNG

 

Veranstaltung im Rahmen der Wiesbadener Kulturtage 2015

"Das unsichtbare Brötchen" oder: Warum soll Kunst brotlos sein?

 

"Das unsichtbare Brötchen, oder: Warum soll Kunst brotlos sein" ist ein 24-Stunden-Art-Event der Künstlerinnengruppe GEDOK Wiesbaden-Mainz am Donnerstag, den 21. Mai 2015, von Null bis vierundzwanzig Uhr in der RöRth Gallery, Wiesbaden, Obere Webergasse 56, mit Bildern, Schmuck, Keramik, Texten, Performance, Live-Musik und vielem mehr. Außerdem werden Kunstbrötchen in limitierter Auflage zum Kauf angeboten. Künstler aller Sparten, Freunde und Passanten sind eingeladen spontan mitzuwirken. Die Ausstellung der Exponate wird vom 21.-28. Mai 2015 zu sehen sein. Den genauen Programmablauf kann man auf den Internetseiten der GEDOK Wiesbaden- Mainz finden.


Zum vierten Mal veranstalten Künstlerinnen der GEDOK Wiesbaden-Mainz den "Tag der Kunstbrötchen". Sie wollen in unterhaltsamer Weise darauf aufmerksam machen, dass Kunst Werte schafft. Dass hinter diesem Schaffen Arbeit steckt, die man den Werken nicht unbedingt gleich ansieht, ist der inhaltliche Schwerpunkt in diesem Jahr.

 

Die GEDOK Wiesbaden-Mainz hat sich 2009 formiert und ist eine Regionalgruppe des ältesten und europaweit größten Netzwerks für Künstlerinnen aller Sparten.


Die GEDOK, Gemeinschaft der Künstlerinnen und Kunstförderer, wurde 1926 als "Gemeinschaft Deutscher und Österreichischer Künstlerinnenvereine aller Kunstgattungen" in Hamburg von der Mäzenin Ida Dehmel (1870 - 1942) gegründet. Ihr Anliegen war die Förderung künstlerischer Talente von Frauen. Die GEDOK zählt heute bundesweit rund 3.600 Mitglieder.